Reisevorbereitungen… oder “Was bisher geschah”

Noch 9 Tage bis zum Abflug. Wie ihr seht, zähle ich nun schon die noch verbleibenden Tage. Nach den letzten arbeitsreichen Monaten am Rechner sehne ich mich nach der Nähe zur Natur, nach dem Nordland, das mir immer wieder als „Tankstelle“ dient.

Den heutigen Eintrag möchte ich dazu verwenden, einen kurzen Rückblick, auf das zu werfen, was bisher geschah. Mein Plan für den diesjährigen Alaska-Trip reicht ein paar Monate zurück. Nachdem meine letzte Reise in den hohen Norden nun schon wieder zwei Jahre her ist, fand ich es an der Zeit, mich wieder auf den Weg dorthin zu machen. Ursprünglich wollte mich mein Freund und Kollege Klaus begleiten, musste jedoch wegen seiner aktuellen Fortbildung leider umdisponieren. Das hat mich natürlich nicht davon abgehalten, mir am 30.12.04 spontan ein Flugticket bei Condor (Thomas Cook) zu besorgen.

Nachdem ich immer wieder per E-Mail versucht hatte, meinen Freund Torsten in Fairbanks zu erreichen, erhielt ich am Tag nach der Buchung von Ihm die Nachricht, dass er während meines Aufenthalts in Alaska nicht dort sein werde, da er zu dieser Zeit mit dem Kanu auf diversen Flüssen durch Kanada paddeln werde. Das hat mich dann schon etwas traurig gemacht. Aber immerhin werde ich meine Freunde Meli und Frank wieder sehen.

In den darauf folgenden Tagen und Wochen machte ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Reisebegleitung, die ich schließlich in meiner Kollegin Astrid fand. Natürlich ist das ein heikles Unterfangen, das Zelt mit einer größtenteils Unbekannten zu teilen. Aber nach mehreren Gesprächen hat sich herauskristallisiert, dass wir einige Interessen teilen, was uns zu dem Schluss brachte, dass wir diese drei Wochen sicherlich miteinander aushalten werden.

Dann standen wir vor dem Problem der Terminwahl. Ich hatte meinen Flug ursprünglich für den 2.6.05 gebucht. Für diesen Tag gab aber keine freien Plätze mehr. Also musste ich am 12.4.05 umbuchen, und so kam der 26.5.05 als Abreisetag zustande (herzlichen Dank an das tolle Team von Condor Individuell); der erste Flug von Condor in dieser Saison auf der Pol-Route und günstiger als eine Woche später noch dazu.

Jetzt fehlte uns nur noch ein Mietwagen. Also habe ich meine Freundin Ute bei TQ3 Travel Solutions angerufen und ihr von meinen Urlaubs-Plänen erzählt. Sie hat sich gleich darum gekümmert und am nächsten Tag (14.4.05) erhielt ich ein entsprechenden Angebot von Ihrer Kollegin bei TQ3 Holiday. Nach kurzen Überlegungen, was die Fahrzeug-Kategorie angeht, haben wir uns dann letztendlich für einen 4WD entschieden und diesen dann am 20.4.05 reservieren lassen.

So, jetzt hatten wir bereits den Flug und das Fahrzeug vor Ort gesichert. Als nächstes stand die Wander-Ausrüstung auf dem Programm. da Astrid bisher noch keine mehrtägige Wanderung unternommen hatte, brauchte sie einen entsprechenden Rucksack (Cerro Torre 55+20 von Lowe Alpine), den wir nach erstklassiger Beratung beim SportScheck in Nürnberg fanden. Da mein Greywolf-Rucksack auch schon über zehn Jahre auf dem Buckel hat und entsprechende Verschleiße aufweist, habe ich mir auch gleich einen neuen (Cerro Torre 65+20 von Lowe Alpine) zugelegt. Nachdem ich im Internet noch etwas recherchiert hatte, stellte ich fest, dass wir eine gute Entscheidung getroffen hatte, da der Cerro Torre nicht nur vor mehr als zwei Jahrzehnten der erste Rucksack mit innenliegenden Alu-Schienen war, sondern schon mehrfach vom Outdoor-Magazin mit dem Preis „Gear of the year“ (2002, 2003) sowie als Kauftipp ausgezeichnet wurde. Mittlerweile haben wir unsere Ausrüstung um weitere wichtige Produkte wie Erste-Hilfe-Pack, diverse Trekking-Kleidung erweitert. Es kann also losgehen.

Über Michael Grosch

Michael Grosch studierte Amerikanistik und Geografie in Erlangen. Auf seiner ersten Reise durch Alaska und den Yukon im Jahre 1995 und während eines Auslandssemesters an der University of Alaska Fairbanks im darauf folgenden Jahr wurde seine Leidenschaft für den nördlichsten US-Bundesstaat entfacht. Seither kehrt er immer wieder für längere Reisen in den hohen Norden Nordamerikas zurück.
Dieser Beitrag wurde unter Alaska-Reise 2005 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Reisevorbereitungen… oder “Was bisher geschah”

  1. Debbie sagt:

    Hallo Michael, man sieht Du bist bereits im Reisefieber… und das ist in Bezug auf eine „Alaska“-Reise ja bekanntlich hoch! Falls es Dich nach Talkeetna verschlägt, so würden wir uns freuen Dich als Gast in unserer kleinen Blockhütte für Gäste begrüssen zu dürfen. „My Alaska Cabin“ soll dann „deine“ Hütte sein, mit Panorama-Ausblick auf die Berge der Alaska Range: Mount Foraker, Mount Hunter, Mount McKinley (Denali)… Sleeping Lady. – Grüsse aus Talkeetna! Debbie

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.